Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

SFB LOGO

Es hat für die Sportfreunde nicht gereicht. Bereits im ersten Relegationsspiel zum möglichen Aufstieg in die Kreisliga hat es eine 2 : 1 – Niederlage gegen den Zweiten der Kreisklasse Mitte, dem SV Cronheim, gegeben.
Es dauerte ein wenig, bis es zu ersten Chancen auf beiden Seiten kam. Aber schon nach knapp einer Viertelstunde kam die kalte Dusche für die Bieswanger. Nach

Bereits am morgigen Mittwoch, 08. Juni, wird das erste Relegationsspiel zwischen den Sportfreunden Bieswang und dem Sportverein Cronheim auf dem Sportgeländes in Wettelsheim angepfiffen.
Das ergab die Auslosung am Sonntag Abend beim VfL Treuchtlingen. Die Tabellenzweiten der Kreisklasse Süd (Bieswang) und Mitte (Cronheim) spielen im K.O-System um den oder (wenn es sehr gut laufen sollte) die Aufstiegsplätze.
Nach einer bislang sehr erfolgreichen Saison, in der die Elf von Utz Löffler nur zwei und somit die wenigsten Niederlagen aller Kreisklassisten einstecken musste, kommt

SF Bieswang - SV NennslingenDie Sportfreunde zeigten zum Abschluss der Saison nochmals ein gutes Spiel und fertigten den Gegner deutlich ab. Gleich nach fünf Minuten klingelte es zum ersten Mal im Nennslinger Tor. Christian Löffler flankte auf Werner Rachinger I, der seinen Kopfball gegen die Laufrichtung des Torwartes platzierte. Wenig später tankte sich über Rechtsaußen Hans-Peter Koderer durch und seinen Schuss drückte Bernd Gronauer aus kürzester Distanz noch über die Linie. Den Nennslinger gelang nach einer Viertelstunde der Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Hölzl.
Danach kehrte etwas Ruhe ein und bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.
Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpiff besorgte Bernd Gronauer nach Kopfballvorlage von Thomas Rachinger das 3 : 1.

Die Sportfreunde legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und schonten sich und ihren Gegner trotz der Hitze in keinster Weise. Doch das erste Tor im Spiel erzielte der Kaldorfer Josef Weiß bereits nach 7 Minuten.
Die Sportfreunde zeigten sich davon unbeeindruckt und trugen sehenswerte Angriffe vor. Nachdem Werner Rachinger I seinen Gegenspieler aussteigen ließ, schloss er den Angriff mit einem satten Links-Flachschuss zum 1 : 1 ab. Wenig später setzte sich Bernd Gronauer über Linksaußen durch und sein Flachschuss landete im langen Eck zur Bieswanger Führung (12.).

Einen weiteren Schritt Richtung Relegationsteilnahme unternahmen die Sportfreunde im vorgezogenen Spiel gegen den Abstiegskandidaten aus Pollenfeld. Ein Tabellenunterschied war vor allem in der ersten Halbzeit nicht erkennbar. Im Gegenteil: Pollenfeld dominierte und hatte mehrere Möglichkeiten, scheiterte aber am

Einen weiteren sehr wichtigen Schritt Richtung zweiten Platz und Relegationsteilnahme haben die Sportfreunde am Samstag im Kirchweihspiel getan. In einem interessanten, offenen und guten Spiel hatten die Sportfreunde durch Andreas Auernhammer und Werner Rachinger I die ersten Chancen, doch Weißenburgs Keeper Christian Roth parierte jeweils mit guten Paraden.
Auf der Gegenseite erzielte Andreas Pfefferlein doch etwas überraschend das 1 : 0 für die Gäste (24.), dem ein Fehlpass vorausging.

Einen klaren und verdienten Sieg, der vielleicht etwas zu hoch ausfiel, verbuchte die Löffler-Elf beim samstäglichen Vergleich auf dem Uni-Gelände in Eichstätt.
Auf dem schmierigen und extrem durchnässten Platz war es aus technischer Sicht nicht einfach, ein Fußballspiel aufzuziehen. Trotzdem war der Platz soweit gut bespielbar. Außerdem fehlte Thomas Rachinger, der letzte Woche Rot gegen den SV Burgsalach sah (seine Spielsperre ist noch nicht vom Sportgericht verhandelt worden).
Die Gastgeber starteten sehr gut und die erste Viertelstunde gehörte diesen. Der Ball

Nach 21 Spielen ohne Niederlage riss die Serie der Elf von Utz Löffler. Die ersatzgeschwächten Burgsalacher entschieden bereits im ersten Durchgang gegen eine weitgehend harmlose und schwache Bieswanger Elf die Partie. Drei Chancen, drei Tore. Die Sportfreunde wurden auf eigenem Platz ausgekontert.
Die Führung erzielte Reinhard Winter mit einem platzierten Freistoß nach rd. 20 Minuten. Bernd Gronauer´s Kopfball auf der Gegenseite ging knapp drüber. Ansonsten war nicht viel los mit den Einheimischen. Sie bestimmten zwar über die

Das Ergebnis von 3 : 0 sieht nach einer klaren Sache aus, was es im Endeffekt auch war.
Aber die Sportfreunde haben sich derart dumm angestellt und mit einer in der ersten Stunde extrem schwachen Vorstellung auf sich aufmerksam gemacht. Am Engagement lag es gar nicht so sehr. Viel mehr tat sich eine teils völlige Hilflosigkeit auf. Dies zeigte sich immer wieder bei verschiedenen Spielszenen. Keine Idee, alles Schema „F“, leicht durchschaubar und berechenbar. Zudem fehlte die aktive und wirkliche Bewegung. So kann man kein Spiel aufbauen, geschweige denn gestalten.
Aber nun genug der Kritik.

Wenn der Zweite gegen eine hintere Mannschaft spielt und mit 1 : 0 gewinnt, spricht man gerne von einem „Arbeitssieg“. So in etwa kann man den knappen und nicht ganz unverdienten 1 : 0 – Auswärtserfolg der Sportfreunde in Schernfeld werten.
In der Anfangsviertelstunde hatte Bernd Gronauer zwei gute Möglichkeiten, doch Keeper Semmler konnte für sein Team noch retten. Die Gastgeber, für die die Abstiegsgefahr noch nicht vorbei ist, versteckten sich nicht und konnten das Spiel soweit offen gestalten.

Im Spitzenspiel um Platz 2 der Kreisklasse Jura Süd mussten sich die Sportfreunde mit einem aus ihrer Sicht unnötigen 2 : 2 – Unentschieden begnügen. Das Spiel der beiden noch verbliebenen Mörnsheim-Verfolger (nach diesem Spiel gibt es eigentlich keinen mehr, da Mörnsheim gewann und der Vorsprung kaum mehr einholbar sein dürfte) an der Weißenburger Jahnstraße begann mit hohem Tempo und die Gastgeber, unterstützt vom Trainer der Ersten, Toni Hufmann, nahm das Heft in die Hand. Die Sportfreunde kamen in dieser Phase des Spiels meist einen Schritt zu spät und so hatten die Elf von Trainer Vierke mit ihren technisch versierten und spritzigen Spielern das Match im Griff.

Im Spitzenspiel der Kreisklasse Jura Süd kam es zu einem insgesamt gesehen relativ gerechten 1 : 1 – Unentschieden, wenngleich das Ergebnis etwas schmeichelhaft für die Gäste aus Mörnsheim war (siehe dazu Schlussfazit am Ende des Berichtes).
Gleich zu Beginn hatten die Sportfreunde eine gute Möglichkeit, doch der Ball ging knapp am Gehäuse vorbei.

Die Löffler-Elf legte los wie die Feuerwehr und überrumpelte den VfL regelrecht. Den Bieswanger gelang es tatsächlich, bis zur 12. Minute mit 4 : 0 zu führen. Das Spiel war kaum fünf Minuten alt, als Thomas Rachinger auf Bruder Werner I spielte, dieser versetzte mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler und schoss aus 18 Metern flach ein.
Wenig später erhöhte Philipp Kern mit einem fulminanten Freistoß aus 20 Metern in den linken oberen Torwinkel. Es ging munter weiter und die Zuschauer hatten ihren Spaß.

Am Nennslinger Ausweichsportplatz mussten sich die Sportfreunde am Ende mit einem gerechten Remis begnügen. Das Ergebnis war fast einer Niederlage gleichzusetzen, denn einerseits hatte man einen Sieg erwartet und einkalkuliert, andererseits verspielte man innerhalb weniger Minuten einen 2 : 0 – Vorsprung. Das Spiel begann denkbar günstig für die Löffler-Elf, denn bereits nach gut einer Viertelstunde konnte man das 1 : 0 durch Werner Rachinger I bejubeln. Vorausgegangen war eine Flanke von Philipp Kern über Linksaußen. Auch im Fortgang der Partie hatte der Tabellenzweite klare Feldvorteile und bestimmte über weite Strecken – zumindest der ersten Hälfte,

Erst die dritte Niederlage in dieser Saison musste die TSG Solnhofen gegen den Zweiten aus Bieswang einstecken.
Bereits zu Beginn nahm die Elf von Utz Löffler das Heft in die Hand und kam zu guten Chancen durch Bernd Gronauer und Werner Rachinger I. Nachdem diese nicht genutzt wurden, machte sich mit zunehmender Spieldauer eine gewisse Unruhe breit. Die TSG war nur selten gefährlich und hatte

Der zweite 3:2 - Sieg in Folge gelang unserer ersten Mannschaft im Heimspiel gegen die SpVgg Wellheim-Konstein. Ein sicherer Heimsieg geriet am Ende nochmals in Gefahr, als die Sportfreunde eine 3:0-Führung fast verspielten. Bieswang begann selbstbewusst aufgrund des Erfolges in Workerszell. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte Bernd Gronauer, der einen schnell ausgeführten Freistoss nicht verwerten konnte. Aufgrund eines ergiebigen Regenschauers hatten beide Mannschaften mit dem glitschigen Untergrund zu kämpfen. Die Sportfreunde kamen im ersten Abschnitt damit besser zurecht und gingen in der 35.Minute in Führung. Einen hohen Pass von Andreas

Mit einem verdienten und eminent wichtigen 3 : 2 - Sieg kehrte die Elf von Utz Löffler aus Workerszell zurück.
Im "Kreisklassen-Süd-Klassiker" war einiges geboten, langweilig wurde es niemanden.
Beide Teams boten offenen Fußball und so dauerte es nicht lange, bis sich erste ernsthafte Chancen auf beiden Seiten ergaben. Insgesamt rettete das Aluminium auf beiden Seiten je zwei Mal. Bernd Gronauer und Werner Rachinger I hatten bis zur Pause Möglichkeiten für ihre Elf.

Endlich konnte nach 7wöchiger Vorbereitungszeit wieder auf vernünftigem Untergrund gespielt werden. Kurzfristig wurde gegen den Kreisligisten aus Wettelsheim ein Spiel terminiert. Wettelsheim ging bereits in der 5. Minute in Führung, als Stefan Hutzel nach einem Eckball ungehindert einköpfen konnte. Der SVW ging in den

Das erste Spiel seit mehr als 3 Monaten für die Erste bedeutete einen einigermaßen zufriedenstellenden Auftakt für die Elf von Utz Löffler.
Mit einigen Personalsorgen (Plessuren versch. Spieler) trat man die "Diagonalreise" in den Jura Norden zum Schlußlicht der A-Klasse Nord, dem SV Kammerstein, an.
Wer einen schwachen Gegner erwartete, sah sich getäuscht, denn die Schwabacher Vorstädter konnten durch einige Personalverbesserungen in der Winterpause

Die Bieswanger Sportfreunde befinden sich derzeit im Torrausch. In den letzten drei Partien brachte es die Elf von Utz Löffler auf 19 Treffer.
Gegen die aus spielerischer Sicht recht überzeugend auftretenden Gäste dauerte es doch eine Weile, bis erste nennenswerte Chancen zu verzeichnen waren. Bernd Gronauer hatte nach 10 Minuten die beste Chance, doch sein Kopfball am "langen Pfosten" und kurzer Distanz ging ins Toraus.
Die Gästeelf spielte aber von Beginn an munter mit

in Beiträgen suchen

letzte Meldungen

SF_Bieswang
SF_Bieswang 12.02.2016 Treff zum Testspiel: Sportplatz Bieswang 18 Uhr
04:32PM Feb 12
SF_Bieswang
SF_Bieswang Freitag nach dem Training Pokal schätzen im Sportheim
05:48PM Nov 19

aktuelle Fotos

Login Form

Besucher-Zähler seit März 2011

11746927
Heute
Gestern
aktuelle Woche
letzte Woche
aktueller Monat
letzter Monat
3926
16897
74779
10489087
242560
392846

Your IP: 54.84.236.168
14-12-2018 04:48
Zum Seitenanfang