Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

SFB LOGO

 

Unsere Erste Mannschaft spielt in der Saison 2013/2014 in der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd
 
 
 
erste Mannschaft 2013 2014 2
 

Klarer Sieg des FC Nagelberg beim Derby in Bieswang

Der Tabellenzweite FC Nagelberg ließ beim Derby und Nachholspiel auf dem Bieswanger Sportplatz nichts anbrennen und wurde durch einen deutlichen 4 : 0 – Sieg seiner Favoritenrolle gerecht.


Rd. 150 Zuschauer wollten sich den Vergleich nicht entgehen lassen. Die FCN-Elf um ihren Trainer Markus Vochezer war erwartungsgemäß spielerisch dominant, tauchte aber nicht so oft gefährlich vor dem Bieswanger Gehäuse auf. Zunächst hatte der Aufstiegsaspirant mit einem Pfostenschuss Pech (20.), dagegen nur wenige Minuten später Glück, als Max Niedermeyer ein Eigentor unterlief. Kurz vor der Pause bauten die Gäste die Führung durch Torjäger Rene Halbmeyer aus. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, der FCN hatte das Spiel im Griff und sorgte nach und nach für klare Verhältnisse. Philipp Müller gelang nach 58 Minuten das 3 : 0 nach einer kurz ausgeführten Ecke, während auf der Gegenseite Lukas Störzer bei einer Großchance der Gastgeber im FCN-Keeper Tamino Meyer seinen Meister fand. Nachdem der Ball im SF-Abwehrzentrum ein weiteres Mal nicht geklärt werden konnte, stellte drei Minuten vor Ende der Partie Stefan Fuchs mit dem 4 : 0 den Endstand her. Schiedsrichter Franz Brandl hatte das faire Spiel sehr gut im Griff und kam mit nur einer gelben Karte aus.

Heimniederlage in der ominösen 90. Spielminute

Es hat den Eindruck, als hätten die Bieswanger Sportfreunde in dieser Saison eine Feindschaft mit der 90. Spielminute. Langsam kann man schon von einem Fluch sprechen, denn wiederholt kostete ein Gegentor zum Spielende hin der Schwenk-Elf einen wertvollen Punkt.


DSC_8129_klDie Gäste aus Treuchtlingen spielten in der ersten Hälfte den besseren Fußball, drängten die Gastgeber immer wieder in die Defensive. Florian Elezaj brachte sich mit einer geschickten Körperdrehung in Schussposition, zog aus rd. 23 Metern trocken ab und sein Schuss landete unter der Latte zur 1 : 0 – Führung für den ESV (29.). Eine Minute vor der Halbzeit stand ihm Bieswangs Sebastian Hüttinger in nichts nach und sein wunderschöner Schuss landete zum 1 : 1 – Pausenstand unhaltbar im ESV-Gehäuse. DSC_8133_klDie Gastgeber starteten unkonzentriert in die zweite Hälfte und kassierten prompt durch Micha Greiner das 1 : 2 (51.). In der Folgezeit übernahmen die SFB mehr und mehr das Geschehen, der ESV sah sich mehr und mehr im Hintertreffen. Jakob Käfferlein drang in den Gästestrafraum ein und wurde elfmeterreif gefoult. Dominik Dietrich nutzte die Chance zum Ausgleich und verwandelte sicher (77.). Nicht wenige waren sich sicher, dass noch ein Dreier für die Gastgeber herausspringen könnte. Doch die Ernüchterung folgte

In Dollnstein war letztlich nichts zu holen

Die Bieswanger Sportfreunde mussten bei ihrem Gastspiel bei der DJK Dollnstein eine deutliche 4 : 0 – Niederlage einstecken, wenngleich der Endstand zu hoch ausfiel.


Bereits in der 8. Minute geriet die Schwenk-Elf nach einem Patzer im Abwehrzentrum in Rückstand, Axel Häring bedankte sich und schoss ein. In der Folgezeit war es eine Partie aus Augenhöhe. Bieswang traf einmal in aussichtsreicher Position das Außennetz, ein sehenswerter Fernschuss von Joshua Loidl landete auf dem Tornetz. Inmitten der Ausgleichshoffnung konnte Axel Häring mit einem wunderschönen Schlenzer den 2 : 0 – Pausenstand erzielen. Mit neuen Kräften versuchten die SFB´ler die Offensive zu verstärken, doch die Konsequenz in den jeweiligen wichtigen Szenen ließ zu wünschen übrig. Axel Häring mit seinem dritten Treffer (64.) versetzte den Gästen den vorzeitigen KO.

Niederlage beim Derby in Schernfeld in der 90. Minute

Die Sportfreunde Bieswang zeigten beim Derby in Schernfeld gegen die SG Schernfeld/Workerszell eine gute Partie, wurden dafür nicht belohnt. Die Schwenk-Elf musste in der 93. Minute den Siegtreffer der Gastgeber einstecken.  


Bieswang gestaltete die Partie in der ersten halben Stunde taktisch geschickt, die Oberbayern konnten sich kaum entfalten. Durch einen intelligenten Flachpass in die Tiefe wurde in der 30. Minute Alexander Meier freigespielt, der SF-Keeper Leopold Haub umspielte und zur Führung einschoss. Kurz vor der Halbzeit kam SF-Akteur Dominik Dietrich an der Strafraumgrenze freistehend zum Abschluss und erzielte den moralisch wichtigen 1 : 1 – Ausgleich.

Die zweite Hälfte stand kurzzeitig unter keinem guten Stern. Anusorn Sachse (SFB) und Paul Weidinger prallten derart heftig mit ihren Köpfen zusammen, dass das Spiel längere Zeit unterbrochen war, beide mit dem Sanitätsauto ins Klinikum Eichstätt gebracht wurden und sich dort mindestens für eine Nacht das Zimmer teilten. Sportlich gesehen waren die Gastgeber im zweiten Abschnitt besser im Spiel, Bieswang sorgte für zu wenig Entlastung. So war es ein kampfbetontes Spiel bis zum Schluss mit einem besseren Ende für die Gastgeber. Felix Heil nutzte seine Chance mit einem platzierten Schuss aus 18 Meter in der Nachspielzeit zum vielumjubelten Siegtreffer.

Fazit: Beide Teams waren enorm ersatzgeschwächt aufgestellt. Für ihren Auftritt hätte die Elf von Thomas Schwenk ein Unentschieden verdient gehabt. Bereits am kommenden Mittwoch findet um 19 Uhr in Bieswang das Nachholspiel gegen den Tabellendritten VfB Mörnsheim statt. Dabei wird die neue Flutlichtanlage der SFB eine Premiere erleben, der erste Punktspieleinsatz steht auf dem Programm. Nur vier Tage später gastiert die SG Langenaltheim/Solnhofen am Sportplatzweg. In nächster Zeit wartet also ein dicht gedrängtes Programm auf die Blau-Weißen. Bleibt zu hoffen, dass die enge Taktung der Spiele nicht noch zu weiteren Ausfällen und Schwächungen führt. Der Kader ist aktuell verletzungsbedingt sehr dünn besetzt.

SF Bieswang: Leopold Haub, Fabian Niedermeyer, Sebastian Hüttinger, Lukas Störzer, Dominik Dietrich, Joshua Loidl, Janik Jakob, Niko Müller, Jakob Käfferlein, Matthias Rachinger, Anusorn Sachse, Jonas Schramm, Thomas Schwenk

Pollenfelds Reserve mit ersten Punktgewinnen in der laufenden Saison

Der Tabellenletzte der A-Klasse Süd, die Pollenfelder Reserve, konnte gegen die Bieswanger Sportfreunde die ersten Punkte überhaupt in dieser Saison einfahren und gewann am Ende mit einem knappen 1 : 0 gegen die Schwenk-Elf.


Da das Spiel der Pollenfelder Ersten verlegt wurde, konnten drei Akteure des Kreisklassisten eingesetzt werden, was dem Spiel der Gastgeber sichtlich guttat. Die Sportfreunde mussten dagegen mit einer stark dezimierten Elf antreten, zu viele Leistungsträger sind langfristig verletzt. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Bereits in der 12. Minute fiel das Tor des Tages durch einen Kopfball von Felix Hirschbeck. SF-Chancen durch Nico Müller und Dominik Dietrich konnten nicht in Tore umgemünzt werden. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Ein ausgeglichenes Spiel aber ein kleines Chancenplus bei den Mittelfranken. Joshua Loidl (neben das Tor) und Janik Jakob (starker Reflex des Pollenfelder Keepers) hatten wenigstens den Ausgleich auf dem Fuß, aber nicht das Quäntchen Glück. So mussten die enttäuschten Sportfreunde die Heimfahrt ohne Punktgewinn antreten.

Fazit: Im Vorfeld war aufgrund der heutigen Konstellation nicht auszuschließen, dass die DJK Pollenfeld II tatsächlich ihren ersten Punkt bzw. einen Sieg einfährt. Und so kam es dann auch. Der Abstand der DJK ist zwar sehr groß, jedoch ist es nicht ausgeschlossen, dass diese nochmals ihre Chance wittern, den vorletzten Tabellenplatz zu erreichen. Die Schwenk-Elf muss in den nächsten Wochen und Monaten damit klar kommen, dass sehr wichtige Spieler nicht zur Verfügung stehen. Hier macht es neben der Klasse auch die Masse aus, die fortan fehlen wird. Es gilt, den Blick nach vorne zu richten und nicht zu jammern.

SF Bieswang: Leopold Haub, Max Niedermeyer, Sebastian Hüttinger, Lukas Störzer, Dominik Dietrich, Janik Jakob, Niko Müller, Jakob Käfferlein, Joshua Loidl, Florian Kraft, Jonas Ludwig, Lukas Müller

 

Unglückliche und unnötige Heimniederlage im Nachholspiel

Im Duell der beiden Mittelfeldmannschaften Bieswang gegen Dollnstein behielten am Ende die Oberbayern die Punkte bei sich und fuhren einen etwas glücklichen Auswärtssieg ein, wobei sich die Sportfreunde die Niederlage wegen mangelnder Chancenverwertung auch selbst zuschreiben müssen.


Nach einer Viertelstunde gingen die Gäste durch einen von Stefan Rehm verwandelten Foulelfmeter in Führung. Zehn Minuten später scheiterte Lukas Störzer mit einem an seinen Bruder Max verschuldeten Foulelfmeter an DJK-Keeper Michael Mayr. Beide Teams kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Bis zur Pause hatten die verletzungsgeplagten Sportfreunde Pech, in drei Spielsituationen landete der Ball am Aluminium. Als sich direkt nach dem Wiederanpfiff DJK-Akteur Jeremias Wagner ein Herz fasste und aus rd. 22 Metern volley abzog, landete der Aufsetzer unhaltbar zur 2 : 0 – Führung im Bieswanger Tor. Das Spiel wog in der zweiten Hälfte hin und her und war durchwegs von großem und teils hartem Einsatz geprägt. SF-Spielmacher Janik Jakob versenkte in der 70. Minute einen Freistoß in Manier „Tor des Monats“ aus 25 Metern im Torwinkel des DJK-Gehäuses. Neue Hoffnung keimte bei der Heimelf auf, die aber nur sechs Minuten später durch den zweiten Treffer von Stefan Rehm ein Stück weit zerstört wurde. Am Ende reichte es für die Elf von Thomas Schwenk nicht mehr für wenigstens einen Punktgewinn.

Fazit: Die Sportfreunde kamen gut aus der Winterpause heraus, trotz der Niederlage. Sorgen bereiten mindestens drei Verletzte, denen der Komplettausfall in der Rückrunde droht. Speziell im heutigen Spiel hätten die teils sehr guten Chancen besser verwertet werden müssen, um gegen die DJK Dollnstein zu punkten.

Am kommenden Sonntag gastiert man bei der DJK Pollenfeld II, die bis dato noch keinen einzigen Punkt einfahren konnte. Es täte der jungen Bieswanger Elf nach der heutigen Niederlage gut, bei den Oberbayern drei Punkte mitzunehmen.

SF Bieswang: Leopold Haub, Max Niedermeyer, Sebastian Hüttinger, Lukas Störzer, Dominik Dietrich, Janik Jakob, Niko Müller, Jakob Käfferlein, Max Störzer, Joshua Loidl, Anusorn Sachse, Tim Schwenk, Jonas Ludwig, Matthias Rachinger

 Befreiungsschlag für die Bieswanger Sportfreunde gegen Möhren

Im Duell der beiden A-Klassen-Aufsteiger SF Bieswang und SV Möhren behielten die Gastgeber am Ende etwas glücklich mit 3 : 2 die Oberhand und konnten sich vom Tabellenkeller an die hinteren Mittelfeldplätze heranpirschen.


DSC_7192In einem rassigen Vergleich vor deutlich über 100 Zuschauern ging es von Beginn an gleich in die Vollen. Das sehenswerte Spiel wurde beiderseits mit hohem Tempo und viel Engagement geführt. Im Prinzip ging es über die gesamte Distanz hin und her, Torchancen waren auf beiden Seiten zuhauf vorhanden. Jakov Ruzic nickte aus kurzer Distanz zum 1 : 0 für die Sportfreunde (14.) ein. DSC_7197Bereits zehn Minuten später erhöhte SF-Torjäger Boris Bosnjak nach längerer Durststrecke einen wunderschön vorgetragenen Angriff zum 2 : 0. Doch der SV Möhren schlug zurück. Lukas Kralik, der bereits im Vorspiel mit seinen gefürchteten Distanzschüssen beide Möhrener Treffer erzielte, versenkte einen Freistoß aus rd. 24 Metern mithilfe des Innenpfostens zum Anschlusstreffer (37). Im zweiten Abschnitt zeigten die Gäste weiterhin ein gutes Spiel, DSC_7202die Bieswanger Defensive war immer wieder gefordert. Doch auch die Hausherren hatten weitere teils sehr gute Möglichkeiten. Eine davon schloss der starke Lukas Störzer Mitte der zweiten Hälfte überlegt ab. Doch der Jubel und

Trotz guter Leistung in Wellheim am Ende deutlich verloren

Das Gastspiel der Elf von Thomas Schwenk beim Tabellenzweiten SpVgg Wellheim war ein gutes. Bieswang machte den Gastgebern bis zum zweiten Treffer das Leben schwer.

Für ein A-Klassen-Spiel war von Beginn an ein hohes Tempo im Spiel. Die Wellheimer drängten vom Anstoß weg auf das Bieswanger Gehäuse und wollten ein schnelles Tor erzielen. Doch die Gäste standen gut und zeigten auch in der Offensive einige vielversprechende Aktionen. Pech Mitte der ersten Hälfte, als ein klarer Elfmeter nach Foul an Jakob Käfferlein nicht gegeben wurde. Wellheim nutze einer seiner Chancen mit einem wunderschönen Weitschuss durch Fabian Biber nach einer abgewehrten Ecke (1 : 0, 36. Min.). Nach dem Wechsel waren die Gastgeber deutlich besser im Spiel als die Sportfreunde. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich die Hausherren immer wieder gut in Szene setzten. Bieswang konnte mit Glück und Geschick lange das Ergebnis halten, doch in der Schlussphase überrollten die Gastgeber die SF-Defensive und erzielten innerhalb der letzten sieben Minuten drei Treffer zum 4 : 0 – Endstand. Die Torschützen waren Timo Schweiger, Maximilian Seidler und Tim Fuchs. Alles in allem hat man sich trotz der 4 : 0 – Niederlage gut verkauft und kann mit der eigenen Leistung durchaus zufrieden sein.

Kommenden Sonntag heißt es für die Bieswanger früh antreten. Das Gastspiel beim SV Marienstein II ist zugleich das letzte Spiel der Vorrunde (die Partie gegen Dollnstein II wurde auf den März 2024 verlegt). Anstoß ist schon um 12.30 Uhr im Hofmühl-Sportpark. Die Partie wird von Dieter Hörauf, dem Treuchtlinger Schiedsrichter-Urgestein, geleitet. Direkt im Anschluss findet der Kreisliga-Vergleich zwischen dem SV Marienstein und der SG Ramsberg/St. Veit statt. Sicherlich werden einige unserem Bieswanger Stefan Kiermeyer zusehen, der für den SV Marienstein aufläuft.

SF Bieswang: Leopold Haub, Max Niedermeyer, Sebastian Hüttinger, Tom Matzelt, Boris Bosnjak, Janik Jakob, Niko Müller, Jakov Ruzic, Jakob Käfferlein, Lukas Störzer, Max Störzer, Dominik Dietrich, Joshua Loidl, Florian Kraft

 Brüderliche und torlose Punkteteilung

Nachdem die Sportfreunde vor wenigen Tagen drei Punkte vom Sportgericht zugesprochen bekommen haben (der ESV Treuchtlingen II setzte zwei Spieler verbotenerweise ein), holte die Schwenk-Elf in Preith mit einem torlosen Remis den vierten Punkt in dieser Woche.

DSC_7080Bei schönem Herbstwetter neutralisierten sich die DJK Preith und die SF Bieswang über die gesamte Spielzeit weitestgehend. Die Defensivreihen standen mit ihren Torhütern gut und ließen der gegnerischen Offensive wenig Luft zum Atmen. Folge dessen war auch die Anzahl der Torchancen auf ein Minimum beschränkt. DSC_7085Einige brenzlige Situationen in den Strafräumen wurden mit Geschick, teilweise aber auch mit einer Portion Glück, überstanden. So endete das eher langweilige Match nach neunzig Minuten mit einem gerechten 0 : 0, den Sieg hätte auch keine Mannschaft verdient gehabt.

Weitere Bilder dieser Begegnung finden Sie hier in unserer FOTO-Galerie.

In einer Woche steht eine enorm schwierige Aufgabe

in Beiträgen suchen

letzte Meldungen

aktuelle Fotos

Login Form

Besucher-Zähler seit März 2011

95874670
Heute
Gestern
aktuelle Woche
aktueller Monat
letzter Monat
3697
73735
225870
1340310
1776764

Your IP: 44.222.189.51
23-05-2024 01:29
Zum Seitenanfang